Titel der Datei
Schreibmaschinen

Mir wurde ja gesagt ich schreibe zu selten, also schreibe ich mal ein wenig, dann freuen sich die, die meinen ich schreibe zu selten.

Schreiben ist doch ein wunderschönes Thema, oder? Und wie schreibt man am besten? Genau, mit Schreibmaschinen. Mein bestes Tippinstrument ist natürlich das, was mir grade auf dem Schoß liegt, aber ich habe seit einer Weile eine Liebe zu antiken Schreibmaschinen entdeckt.

Eine der ersten mit denen ich Kontakt hatte, die ich aber nicht sonderlich liebe, ist die alte Schreibmaschine in der Bücherei in der Schule. Die ist dazu da um Karteikarten zu tippen und das ist nun echt mit Abstand das, was sich mit dieser Maschine am beschissensten machen lässt. Ich würde sie vom Alter her irgendwo in den 50ern einordnen, aber das ist reines Gefühl. Ich zweifle aber nicht daran, dass sie seit damals durchgängig benutzt wurde, immer in unserer Schülerbücherei. Karteikarten lassen sich damit sowas vom mies tippen, weil man sie so schlecht einspannen kann und die Trommel auch nur wenn sie gerade mal Lust hat gedenkt die Karte dann auch mitzubewegen, wenn sie sich dreht.

In der Bücherei sollte man meines Erachtens nach mal von dem alten System absehen und das ganze von Grund auf modernisieren, ich denke da an einen Computer in den dann eine Datenbank mit Büchern eingegeben wird. Das würde auch die Arbeit in der Bücherei viel einfacher machen.

Na wie auch immer. Hier geht es ja schließlich nicht um die Bücherei, sondern um meine Schreibmaschinen.

Triumph Perfekt

Obige Bezeichnung ist so ziemlich das einzige, was ich über die Maschine wirklich weiß. Bis auf natürlich dass sie irgendwie graugrün ist, eine Reiseschreibmaschine mit großem grünen Koffer ist und dass das Farbband gerne mal rausfliegt.

Diese Schreibmaschine ist die erste antike Schreibmaschine, die ich mir je gekauft hab. Sie ist mir beim Altstadtfest 2005 zugelaufen (obwohl ihrem vorherigen Besitzer erstmal 5 Euro zulaufen mussten) und hat seit dem vor allem ein neues Farbband erhalten. Das mit dem Farbband war eine ganze Weile rumgeeiere, aber inzwischen tippt sie halbwegs gut, obwohl das besagte Farbband in letzter Zeit gerne rausfliegt und etwas Probleme damit hat auch wirklich dann oben zu sein, wenn es oben sein soll (eben wenn getippt wird). Vielleicht muss ich da mal ein paar Schrauben anziehen und das Ding generell mal ölen.

Nach einiger Recherche bin ich mir inzwischen sicher, dass sie nach 1925 entstanden sein muss, aber vor 1956. Ich hab das Bild von einer Triumph Perfekt Schreibmaschine von 1925 gesehen und die ist eindeutig älter als meine und ich weiß dass 1956 die Firmen Triumph und Adler sich zusammenschlossen und die bis heute existierende Triumph Adler AG gründeten, und wenn sie nach diesem Zusammenschluss entstanden wäre, würde Triumph Adler draufstehen, und nicht nur Triumph. Ich denke allerdings, dass sie irgendwann in den 50ern entstanden sein muss, verglichen mit dem was ich über meine anderen Schreibmaschinen weiß. Stammt nebenbei aus Nürnberg, das Gerät.

Corona

Meine Corona Schreibmaschine habe ich beim Altstadtfest in diesem Jahr gekauft. Sie tippt besser als die Triumph, obwohl ich glaube dass sie älter ist. Wahrscheinlich wurde sicha ber besser um sie gekümmert. Sie ist auch eine Reiseschreibmaschine, schwarz mit runden Tasten die alle einen silbernen Rand haben. Die rechte Floating Shift Tast macht nicht so ganz wie sie soll, sie bleibt immer unten und ist damit eher Shift Lock als Floating Shift. Das stört aber eigentlich gar nicht mal so sehr.

Sie hat eine amerikanische Tastenbelegung und hintendrauf steht auch "Made in USA". "LC Smith and Corona Typewriters Inc." steht ebenfalls drauf, der Name der Firma von der sie hergestellt wurde. Wie diese Schreibmaschine nach Deutschland gekommen ist, weiß ich absolut nicht, aber das ist mir auch relativ egal, Hauptsache sie ist hier.

Obwohl, man könnt ja mal eine Geschichte schreiben, "Der Weg der Schreibmaschine", oder so und denkt sich dann lauter komische Wege aus wie die Schreibmaschine es hierher geschafft haben könnte. Würde sicher Spaß machen.

Zum Alter kann ich auch wieder nur eingrenzende Kriterien geben. Sie muss nach 1926 entstanden sein, weil die Firma da erst den Namen erhielt, der hinten draufsteht, und ich denke sie müsste vor 1955 entstanden sein, da die Firma ab da elektrische Schreibmaschinen herstellte und ich bezweifle, dass sie dann noch mechanische bauten.

Ab 1942 bis höchstwahrscheinlich 1945 stellte die Firma keine Schreibmaschinen her, (die Endzeit ist allerdings geraten) da sie auf Anfrage der US Regierung stattdessen Waffen herstellen mussten. Auf 1945 komme ich, einfach weil da der Krieg zu ende war. Von dem (kleinen und schlecht erkennbaren) Bild einer Schreibmaschine die 1942 von der Firma hergestellt wurde, schließe ich, dass meine wahrscheinlich nach der Kriegspause entstand, da die von 1942 deutlich älter aussieht. Also ist meine anscheinend zwischen 1945 und 1955 entstanden. Das ist natürlich eine schönere Eingrenzung im Gegensatz zu der von der Triumph, aber so richtig hilfreich ist das dann auch nciht unbedingt.

Ich tippe auf Anfang der 50er, aber richtig sicher sein kann man da ja nie.

Optima M10

Das neueste Mitglied meiner Schreibmaschinensammlung ist allerdings am einfachsten einzuordnen, das sie als einzige eine anständige Typenbezeichnung hat.

Sie ist auch gleichzeitig die, für die ich am wenigsten bezahlen musste, da ich sie von Bekannten geschenkt bekommen hab. Sie ist ebenfalls die größte aller Schreibmaschinen die ich habe. Superlative schreimaschine, denn die dreckigste ist sie auch noch. Da arbeite ich allerdings gegen an. Ich hab heute erstmal das Teil angesaugt und versucht etwas von dem Staub abzupinseln. In nächster Zeit werde ich mal mit meinem Vater zusammen die Schreibmaschine ölen, und wenn sie dann noch nciht richtig funktioniert auseinanderschrauben und versuchen zu reparieren, das wird bestimmt lustig. Und am Ende polier ich die schöne Optimaschrift vorne drauf, so dass sie ganz toll glänzt und tippe irgendwas drauf. Ein neues Farbband hab ich auch schon mitgeliefert bekommen, noch eingeschweißt. Kommt aus der DDR und ist vom VEB Bürochemie Dresden.

Die Schreibmaschine selbst kommt vom VEB Büromechanik Erfurt und ihr Baujahr ist 1948. Ein Hoch auf konkrete Informationen!

Geht in Cars, wenn ihr ein Kino findet, wo er noch läuft!
18.10.06 11:50
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


.mieke / Website (21.10.06 19:26)
Na du!

Wollte nur kurz sagen, dass ich wieder da bin!
Naja, eigentlich noch was anderes:^^

WAS IST MIT HALLOWEEN???? UND EISLAUFEN????


<3 Bis bald!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de