Titel der Datei
Weihnachtsbaummodenschau

Ribbons and paper
Cover the floor
It's been a good christmas
Presents galore
Everyone's thankful,
I'm thankful, too,
cause oh what a night
oh what a night
Night before christmas
I had with you


Aus Night Before Christmas von Toby Keith. Tolles Lied, das hat so einen Gospelchor im Hintergrund und Toby Keith hat auch eine tolle Stimme. Auch eins meiner Lieblingsweihnachtslieder. Heute habe ich übrigens ein bisschen besser geplant, hier kommt ein Blogeintrag und es ist noch nicht zu nachtschlafender Zeit.

Am Samstag sind meine Mutter und ich zum Blumenladen gefahren um einen Blumenstrauß für meine Oma zu kaufen. Auf dem Rückweg entschlossen wir uns dann allerdings noch ins nicht weit entfernte Gartencenter zu gucken, um die Weihnachtsdekoration anzusehen. Im Eingangsbereich war ein wenig, aber nicht sehr viel, und ich wollte schon fast enttäuscht sein, aber dann kamen wir in einen Bereich, in dem mehrere verschiedene Weihnachtsbäume standen, die alle fertig geschmückt waren, umringt von Regalen und Tischen auf dem noch viel mehr Dekoration herumlag. Das an sich war ja noch nicht so ungewöhnlich, schließlich ist das ja eine gute Art Weihnachtsbäume zu präsentieren. Das neue daran war allerdings eines: In der Nähe jedes Weihnachtsbaumes standen Schilder, die ihn näher beschrieben.

Aber nicht einfach nur beschrieben. Das ganze Weihnachtsbaumstyling wurde da kommentiert wie neue Modelle auf einer Modenschau. Den Anfang machte der im traditionellen Stil gehaltene Weihnachtsbaum. Das Schild beschrieb ihn als festlich klassisch, vor allem in Gold und Rottönen gehalten. Direkt nebenan befand sie die Farbkombination von Kupfer und Petrol, deren Kontraste dieses zu einem ganz besonders ungewöhnlichem Stil, dennoch mit traditioneller Tönung, durch die Metallfarben. Schräg gegenüber des goldenen befand sich dann ein Baum, dessen Dekoration in einem modernen, aber dennoch winterlichen Stil gehalten war, mit besonders scharfen Kontrasten, die die Wirkung der Dekoration erhöhen. Ich muss zugeben, dass dies der erste Baum war den ich je gesehen hatte, der nur völlig in schwarz und weiß dekoriert war.

Weiter ging es mit einer Kombination aus Creme und Altrosa. Dieses Design zeichnete sich durch die himmelsartigen luftigen Töne aus, das Hauptdekorationsmotiv waren die Engel. Demzufolge gab es im Umkreis dieses Baumes auch reichlich Engelsfiguren, die mehr oder minder hübsch oder auch hässlich waren (wobei letzteres doch überwog). Schräg gegenüber des rosanen konnte man den natürlich erdig dekorierten Baum bewundern. Dieses Dekorationsthema wird von erdigen Tönen dominiert, braun grün und grau. Dass mir an grauer Erde nur Vulkanasche einfällt ist unwichtig. Ich bin eben kein Weihnachtsbaumstyling experte.

Obwohl ich nach dem Lesen einiger dieser beschreibenden Schilder auch selbst schon ganz gut kommentieren konnte. Bei dem nordisch traditionellen Desing, das von Elchen und Strickmustern dominiert wird und vor allem in rot und weiß mit gelegentlichem grün in einem eher kühlen Ton gezeichnet ist, konnte ich schon selbst ganz gut die Kommentare abgeben, so dass ich die Schilder kaum noch brauchte. Wir entschieden uns dann aber doch dagegen den von mir meisterhaft beschriebenen traditionellen Elch in Zuckerstangenoptik zu kaufen.

Dennoch war das Design, dass mir am besten gefiel der flippig moderne Stil in den Farben spicy orange und shocking pink. Direkt vor dem Baum hingen einige Holzsterne, die zur Hälfte orange und zur anderen pink angemalt waren. Als ich meiner Mutter eröffnete, dass ich das Styling des Baums wirklich gut fand, wurde ich eher etwas ungläubig angesehen. Ist halt mein Geschmack, ich find kräftige Farben toll, und in Kombination sind pink und orange meiner meinung nach wirklich schön. Die Holzsterne waren aber dann doch ein wenig zu viel.

Eigentlich fehlte es ein wenig, dass kein Laufsteg aufgebaut war. Schließlich hätten die Bäume doch vorbeilaufen müssen, sich drehen und eine Pose machen müssen. Taten sie dann aber leider nicht.

Aber die viele Weihnachtsbaumstilberatung tut ja doch nichts. Zu Weihnachten kommt dann sowieso wieder alles an den Baum was da ist. Und mal ehrlich, das ist doch auch irgendwie sympatischer, als ganz starr nur schwar und weiß, oder?
20.12.06 19:16
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de